Merck erweitert OLED-Kapazitäten in Asien

Investiert werden sollen die 20 Mio. Euro in den Bau eines neuen modularen Produktionssystems, das die Installation weiterer Sublimationseinheiten ermöglicht, wenn dies aufgrund der Marktentwicklung notwendig wird. Sublimations-Reinigungsprozesse sind von entscheidender Bedeutung, da die Reinheit der OLED-Materialien einer der wichtigsten Einflussfaktoren für die Leistung und Lebensdauer der entsprechenden Geräte ist.

OLED-Materialien für Displayanwendungen sind ein wachsender Markt. (Bild: Merck)

OLED-Materialien für Displayanwendungen sind ein wachsender Markt. (Bild: Merck)

Eine steigende Nachfrage nach hochreinen OLED-Materialien erwartet Merck auch angesichts der weiteren Marktdurchdringung von neuen, durch die OLED-Technologie ermöglichten Gerätetypen mit faltbaren oder zusammenrollbaren Displays. „Die OLED-Technologie ist die am schnellsten wachsende Displaytechnologie“, sagte Kai Beckmann, Mitglied der Geschäftsleitung und CEO des Geschäftsbereichs Performance Materials. Die Investition soll daher die Position von Merck als Schlüssellieferant für die Panel-Hersteller in Asien stärken. (jg)

Weitere aktuelle Anlagenprojekte

Der Pharma- und Spezialchemie-Konzern Merck will seine Produktionskapazitäten für organische Leuchtdioden (OLED) erweitern. Dafür sollen 20 Mio. Euro in die Standorte Pyeongtaek (Südkorea) und Schanghai (China) fließen.Read More

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Uncategorized.